Bestattungsarten

Feuerbestattung



Feuerbestattung
Diese Bestattungsart kann nur durchgeführt werden, wenn sie vom Verstorbenen ausdrücklich gewünscht wurde bzw. seinem mutmaßlichen Willen entsprach. Dies ist gegebenenfalls vom Bestattungsverantwortlichen zu bezeugen. Weitere Voraussetzung für die Durchführung einer Feuerbestattung ist das Vorliegen einer Unbedenklichkeitsbescheinigung des für den Sterbeort zuständigen Gesundheitsamtes. Die Urne kann in einem Einzel- oder Familiengrab oder, sofern vorhanden, in einer (meist anonymen) Urnengemeinschaftsanlage beigesetzt werden. Die Feuerbestattung wird von allen christlichen Kirchen, auch der katholischen, anerkannt. In Deutschland besteht für Urnen nach wie vor Bestattungspflicht. Das heißt, die Urne mit der Asche des Verstorbenen ist nachweislich auf einem Friedhof oder auf hoher See beizusetzen.